Für die feine Kaffeetafel

Rosenbussis

Etwa 16 Stück; gehen schnell und sind ein Knüller

2627

  • 200 g Kokosraspel
  • 2 TL gehackte getr. Rosenblätter
  • 75 g Honig oder Agavendicksaft
  • 1 Messerspitze gem. Vanille
  • 1-2 TL gehackte Rosenblätter

Kokosraspeln mit 2 TL Rosenblättern ganz fein mahlen (1 Min./Stufe 10). Vanille und Süßungsmittel hinzugeben und kneten (1 Min./Knetstufe). Mit der Hand walnussgroße Stücke zu Kugeln formen (rollen geht nicht, bricht dann auseinander), mit einer Seite in Rosenblätterstücke stupsen und in Pralinenpapierförmchen setzen.

In einer gut schließenden Plastikdose im Kühlschrank aufbewahren.

 

Rohkost für Schleckermäuler

Ja, auch das ist Rohkost 🙂

Schoko-Bananencreme

100 % vegane Rohkost; Zubereitungszeit: etwa 10 Min; Nachtisch für 2 Personen

Ich fand die Creme lecker, dem Kollegen war es etwas zu „säuerlich“ oder „bitter“ / „massiv“, obwohl sehr süß. Nach einiger Diskussion hatten wir es raus: zu viel Kakaoanteil, um für ihn ein absolutes Topprodukt zu sein. Hat ihm geschmeckt, aber nix, was er unbedingt gerne wiederholt hätte 🙂 Mir hingegen hat es sehr gut geschmeckt, denn ich habe nicht den absoluten „sweet tooth“. Übrigens: Beim Süßen mit rohem Agavensaft ist zu beachten, dass die Süße mit der Zeit noch stärker wird.

2706

  • 50 g Kakaobohnen oder Kakaonibs
  • 50 g Weinbeeren
  • 1 EL Sesamöl (10 g) oder 1 TL Nussmus
  • 1 Msp. gem. Vanille
  • 1 Banane (185 g brutto)
  • 1 EL Honig (30 g) oder 2 EL roher Agavensaft (32 g)
  • 1 TL Maulbeeren

Ich war in Eile, daher waren die Rosinen nicht ganz zerkleinert – die Menge war zu klein. Sonst würde ich es mit Gareinsatz zubereiten.

Die Kakaobohnen fein mahlen (2 Min./Stufe 10). Die restlichen Zutaten hinzugeben und gut vermengen (1-2 Min./Stufe 4). Auf zwei Schüsselchen verteilen, in die Mitte ein paar Maulbeeren geben. Mindesten 30 Minuten kalt stellen.

Damit es ein Rohkostdessert wird, ist natürlich darauf zu achten, dass alle Zutaten Rohkostqualität haben. Wer es mit der Rohkost sehr genau nimmt, muss das Vanillepulver weglassen. Ich weiß von einem verlässlichen Vanilleanbauer, dass Vanille immer blanchiert werden muss, weil sie sonst nachreift.

Rhabarberzeit – ich liebe sie!

Rhabarber ist eines meiner Lieblingsgemüse, auch wenn es meist als Obst verwendet wird. Das ist im folgenden Rezept ebenfalls so. Wieder einmal ein Kuchen, der die Gelingsicherheit der Wilkesmannschen Formel (hier) belegt. So ein echter Ich-schleck-mir-die-Finger oder „Her damit, noch ein Stück!“ Kuchen.

Rhabarber-Kokos-Kuchen

26-cm-Springform

f3

Für den Teig:

Zutaten für die flüssige Grundlage (Thermomix: 30 Sek./Stufe 3; 30 Sek./Stufe 4):

  • 110 g Standardstützcreme (hier)
  • 60 g Wasser
  • 40 g Apfelmark
  • 40 g gekochte rote Linsen
  • 100 g Honig

Zutaten für die feste Grundlage (mischen und einarbeiten in die flüssige Grundlage mit 2 x 10 Sek./Stufe 5; dazwischen mit einem Spatel herunterschieben):

  • 125 g Dinkel, fein gemahlen
  • 1/2 TL gem. Vanille
  • 1 Prise Salz
  • 1 P Weinstein-Backpulver

Obstbelag:

  • 510 g Rhabarber
  • 35 g Wasser
  • 12 g Pinienkerne

Kokoscreme:

  • 100 g Standardstützcreme
  • 100 g Wasser
  • 60 g gekochte rote Linsen
  • 100 g Honig
  • 200 g Kokosraspel

Eine 26-cm-Springform mit einem Stück Dauerbackfolie, rund, auslegen, oder einfetten bzw. mit Backpapier überspannen. Teig darin verstreichen. Mixtopf gut auskratzen, aber nicht reinigen. Ofen auf 180°C (Heißluft) vorheizen und den Boden 15 Min. bei 180°C backen. In der Zwischenzeit den Rhabarber in Stücke schneiden, mit dem Wasser 8 Min. erhitzen (gerechnet vom Aufsetzen auf den Herd). Abtropfen lassen.

Die Zutaten für die Kokoscreme in den ungespülten Mixtopf geben und aufkochen (5 Min./100°C/Stufe 2-3). Kokoscreme auf dem vorgebackenen Boden verteilen, mit Rhabarber belegen und den Pinienkernen bestreuen. Wieder in den Ofen schieben und weitere 15 Min. bei 180°C zu Ende backen.

f2

Wer den Kokosgeschmack nicht mag, kann gemahlene Nüsse nehmen

 

 

Ich liebe Kartoffelpüree

Wenn man als Vollwertler Sojaprodukte meidet, weil sie industriell stark verarbeitete Produkte sind, und außerdem den Konsum von tiereiweißhaltigen Zutaten ebenfalls vermeiden möchte (sei es aus ethischen oder gesundheitlichen Gründen), ist es schwer, ein richtig leckeres Kartoffelpüree zu kochen. Dank der von mir so geliebten Stützcreme ist es mir gestern geglückt. Das Püree hätte noch etwas cremiger sein dürfen, aber das ist Geschmackssache, viele mögen auch den „festen“ und formbaren Püree.

Kartoffelpüree

2 Portionen
Nach dem Grundkochbuch für den TM5, Seite 183.

1

  • 505 g geschälte, mehlig kochende Kartoffeln, in ca. 5 mm dicke Scheiben geschnitten (waren voller Keime und runzlig, daher geschält)
  • 200 g Standardpflanzenmilch (oder Stützcreme und Wasser im Verhältnis 150 : 450, im TM 30 Sek./Stufe 3 gemixt)
  • 1 gestr. TL Salz
  • etwas gem. Muskatnuss
  • 60 g Standardpflanzenmilch
  • 15 g Mandelmus

Rühraufsatz in den Mischtopf einsetzen. Kartoffeln, Milch und Salz in den Topf geben und ohne Messbecher garen (25 Min./98°C/Stufe 1). Muskat, Pflanzenmilch und Mandelmus hinzufügen, Messbecher einsetzen und pürieren (30 Sek./Stufe 3). Sofort servieren.

Bei mir gab es dazu ein schlichtes Kohlrabigemüse.

f2

Ein wenig problematisch ist die restlose Entnahme, während das Püree noch heiß ist.

 

Frühlingssuppe

Natürlich kann ich Kartoffel, Möhren und Zwiebel auch im Mischtopf zerkleinern, weniger Wasser hinzugeben und dann kochen. So aber kann dieses Gemüse garen, ohne ständig „bewegt“ zu werden und frühzeitig die Nährstoffe ins Wasser zu geben. Das übriggebliebene Kochwasser eignet sich hervorragend als Garflüssigkeit für andere Speisen, z.B. für Gemüsepfannen.

Möhrencremesuppe mit Spinat-Topping

Zubereitungszeit: ca. 25 Minuten; 2 Teller

1476

  • 1 Kartoffel (75 g)
  • 2 Möhren (175 g)
  • 1 Zwiebel (ungeschält 50 g)
  • 65 g Spinat
  • 500 g Wasser
  • 1 TL Gemüsebrühextrakt
  • 1 TL Kräutersalz
  • frisch gemahlener Pfeffer
  • 1 EL Cashewnussmus

Kartoffel unter fließendem Wasser sauber bürsten und in Scheiben schneiden. Zwiebel schälen und würfeln. Möhren in Scheiben schneiden. Alles in den Gareinsatz des Thermomix geben. Spinat in den Varomaaufsatz legen. Wasser und Gemüsebrühextrakt in den Mixtopf schütten, Gareinsatz und Varoma einsetzen. 16 Min. bei Einstellung Varoma, Stufe 2 garen lassen. Spinat beiseite legen. Von der Kochflüssigkeit 300 g aufbewahren. Gemüse, Salz, Pfeffer und Cashewnussmus in den Mixtopf geben und pürieren (10 Sek./Stufe 6). 300 g Kochwasser hinzugeben, nochmals pürieren (10 Sek./Stufe 6). Suppe in Teller füllen und Spinat darauflegen.