Verwendung von Paranusstartar

Im Rezept selbst wird gar kein Mixer verwendet – aber die Soße braucht Stützcreme (hier) und einen Paranusstartar (hier). Ich kann das Essen wirklich sehr empfehlen, ich bedauerte nur, dass ich die Portionen so bescheiden angelegt hatte. 🙂

Bohnen-Zwiebelpfanne

2 Portionen

9976Mixer

  • 100 g Wasser
  • 200 g Kartoffeln in Scheiben
  • 205 g grüne Bohnen in 3-4 cm langen Stücken
  • 100 g Zwiebel, in grobe Scheiben geschnitten

Zutaten in der angegebenen Reihenfolge in eine 24-cm-Pfanne geben. Deckel auflegen, auf höchster Einstellung zum Kochen bringen, bis Dampf unter dem Deckel austritt. Kleinste Einstellung wählen (bei der das Wasser gerade noch kocht) und 17 Minuten dünsten, ohne den Deckel abzuheben.

Die folgenden Zutaten für die Soße mit einem Löffel verrühren:

  • 80 g Paranusstartar
  • 1 gestr. TL Salz
  • 1-2 Prisen Pfeffer
  • 55 g Stützcreme

Vorsichtig unter das Gemüse rühren und aufkochen.

 

 

 

Wenn die Vorräte gut sortiert sind…

… ist ein leckerer Nachtisch schnell gemacht:

Sowohl Stützcreme (hier) als auch Lemon Curd (hier) habe ich hier schon vorgestellt. Und so konnte ich vorgestern Abend blitzschnell einen Nachtisch zubereiten (viele würden jetzt sagen: „zaubern“, aber dann könntet Ihr das ja nicht nachmachen, wenn ich zaubere 😉 ), den alle superlecker fanden.

Wer kein Lemon Curd hat, nimmt etwas Zitronensaft oder helles püriertes, säuerliches Obst.

Johannisbeeren mit Creme

2 kleinere Portionen

20160827_154409

  • 100 g Stützcreme
  • 10 g Honig
  • 10 g Lemon Curd
  • 50 g rote Johannisbeeren
  • 20 g Ahornsirup
  • 6 Johannisbeeren als Dekoration

Creme, Honig und Lemon Curd mit einem Löffel verrühren. Auf zwei kleine Glasschüsselchen verteilen. Johannisbeeren mit Ahornsirup im Magic pürieren (hoch stehendes Messer), am Rand verteilen. In die Mitte je 3 Johannisbeeren setzen.

Geht nicht anders!

Heute muss es ein Eis sein, das ist klar, oder? 😉

Pflaumen-Trauben-Eis

Rohkost, vegan

4265

1 TL Zitronenschaum * (oder 1 EL Zitronensaft)
20 g Walnussmus
100 g süße kernlose Trauben
260 g tiefgekühlte Pflaumen

Zutaten in der aufgeführten Reihenfolge in den Vitamix geben. Auf kleiner, dann ansteigender Geschwindigkeit vermischen. Mit dem Stößel auf das Eis drücken, während das Gerät auf höchster Stufe läuft, bis sich die „typische Raute“ bildet.

* Zitronenschaum findet Ihr mit Film hier:

http://www.vollwertkochbuch.de/2009/page3586.htm

Euch ist heiß?

Ab heute ist eine Hitzewelle angesagt. Da sind fixe Mixer eine besondere Freude, den sie können uns nicht nur Eis, sondern auch wunderbare Getränke in wenigen Sekunden mixen.

Melonenschorle

2 Portionen

9913

Im Vitamix gut mixen und 1 Stunde kalt stellen:

  • 435 g Wassermelone
  • 50 g Trauben
  • 20 g Sirup, hier Zitronensirup (siehe unten)

Schmeckt so schon gut als Nachtisch, zum Trinken nach Belieben z.B. mit Mineralwasser auffüllen.

Zitronensirup

  • 75 g Wasser
  • 1 kleine Bio-Zitrone, ohne Kerne, aber mit Schale, in Scheiben
  • 1 Prise Salz
  • 140 g Zitronensaft (mit Fruchtfleisch aus der Saftpresse)
  • 1 Prise Salz
  • 150 g Honig (oder was immer Ihr als Süßungsmittel nehmen wollt)

Im Vitamix 5 Minuten laufen lassen.

Wer diese Dinge im Thermomix zubereiten möchte, muss länger auf Stufe 10 laufen lassen, dann wird das genauso gut.

 

Tartar

Rezepte für das sogenannte „Mandeltartar“ finden sich im Internet reichlich. Auch wenn ich den Namen Tartar für diesen Aufstrich nicht so toll finde, okay, es ist ein Begriff geworden. Da ich Mandeln zu neutral im Geschmack finde, habe ich ein Paranussrezept ersonnen. Ich finde es extrem lecker, da werde ich sicher noch einige Varianten produzieren! Haltbarkeit im Kühlschrank mindestens eine Woche (da war es weg).

Der Anteil der Nüsse erscheint auf Anhieb hoch. Bedenkt man aber, dass man davon am Tag kaum mehr als einen Esslöffel isst, relativiert sich das in der Fettmenge doch sehr.

Paranusstartar

20160821_095612

  • 20 g getrocknete Tomaten
  • 100 g Paranüsse
  • 2 kleinere Zwiebeln (70 g netto)
  • 1 Knoblauchzehe (5 g netto)
  • 65 g Möhre
  • 20 g Wasser
  • 10 g Sonnenblumenöl
  • 130 g Tomatenmark
  • 1/2 TL Salz
  • 1 Prise Pfeffer
  • 1 gestr. TL Paprika edelsüß
  • 2 Msp. Currypulver
  • 2 g Harrissapaste o.ä.
  • 1 TL getr. Basilikum (zwischen den Händen verrieben)
  • 30 g gekochte rote Linsen

Tomaten zerkleinern (6 Sek./Stufe 7), Nüsse hinzugeben und wiederholen (6 Sek./Stufe 7); umfüllen. Zwiebeln halbieren vorschneiden und und mit Knoblauch und vorgeschnittener Möhre zerkleinern (5 Sek./Stufe 5). Mit Wasser und Öl garen (3 Min./Varoma/Stufe 1). Restliche Zutaten hinzufügen und verrühren (20 Sek./Stufe 4).

Im Kühlschrank aufbewahren.

Jetzt vorsorgen für den Winter!

Basilikumkonzentrat im Vitamix

4249

  • 350 g Basilikum (mit den weichen Stielen)
  • 20 g Salz
  • 40 g Sonnenblumenöl

Im Vitamix zubereiten. Andere Mixer eignen sich auch, da wird die Masse nur die Farbe nicht so gut behalten und auch die Haltbarkeit ist erfahrungsgemäß geringer.

Basilikum waschen, trockenschleudern und mit Salz und Öl in den Vitamix geben. Mit dem Stößel auf höchster Stufe zu einer glatten Creme verarbeiten. Ist so unverdünnt leicht bitter – eben ein Konzentrat. In Gläser umfüllen (mehr als ein Honigglas, aber nicht 2 ganze Gläser voll). Oberfläche mit Öl als Schutz begießen.

 

Es wird wieder warm!

Irgendwann wird es wieder warm genug für Eis, Eis schmeckt auch im Winter – aber leckere Aprikosen gibt es frisch nicht immer. Jetzt passt es gut!

Aprikoseneis

Vorbereitung: mindestens 12 Stunden vorher Obst einfrieren.

Apri

1 EL Erdnussmus (oder anderes Nussmus)
2 TL Zitronenschaum * (oder 10 g Zitronenfleisch)
500 g Aprikosen (brutto)
1 mittelgroße Banane, geschält und in Scheiben eingefroren (110 g)
30 g Honig

Aprikosen entsteinen und einfrieren. Am nächsten Tag alle Zutaten in einen Hochleistungsmixer geben, auf höchster Geschwindigkeit laufen lassen, bis die Masse homogen ist. Frisch essen – den Rest in Siliconmuffinförmchen einfrieren.

* Wie Zitronenschaum hergestellt wird, könnt Ihr in einem Video sehen:

Tipp: Wenn das gut genug geschlagen ist, schmeckt das auch tiefgekühlt, nach 10 Minuten Antauen sehr lecker
Wenn die Aprikosen sehr süß sind, ist der Honig nicht erforderlich.