Immer wieder gerne gesehen: Das 5-Minuten-Brot

Eine dieser gruseligen 5-Minuten-Terrinen ist wirklich in 5 Minuten ess-fertig. Das gilt für das Fünf-Minuten-Brot nicht, vor allem nicht, wenn wir das Mehl selbst mahlen. Dennoch ist es ein sehr schnelles Brot, für Anfänger geeignet und vielfach variierbar. Hier ein Rezept, das ich für das Buch „Am besten vegetarisch“ konzipiert hatte, dann aber aus Platzmangel weichen musste.

Fünf-Minuten-Brote gibt es fast in jedem Backbuch, im Internet findet Ihr sie auch zuhauf. Sie sind genau wie das “Einfachste Brot der Welt” ein prima Einstieg in das Brotbacken. Sie haben nur den Nachteil aller Hefebrote: Frisch schmecken sie am besten, später werden sie ein bisschen spröde.

Fünf-Minuten-Brot

 02-16

Für 1 Brot-Kastenform von 30 cm:

  • 500 g Weizen
  • 50 g Kürbiskerne
  • 50 g Leinsamen
  • 2 knappe TL Salz (oder wer mag auch Kräutersalz)
  • 2 EL Obstessig
  • 1 TL Ahornsirup (für Vollwertler: Honig)
  • 1 Würfel frische Bio-Hefe (42 g)
  • 450 g handwarmes Wasser
  • Kokosöl und 1–2 EL Leinsamen für die Form

250 g Weizen im Thermomix fein mahlen (1 Min./Stufe 10). Es staubt weniger, wenn man zwischen Mischtopf und Deckel ein Stück Haushaltsfolie klemmt.

In eine Schüssel umfüllen. Die restlichen 250 g Weizen ebenso mahlen, aber im Mischtopf lassen. Mehl aus der Schüssel wieder in den Mischtopf geben. Kürbiskerne, Leinsamen, Salz, Obstessig und Ahornsirup hinzufügen. Die Hefe auf die Oberfläche bröseln, das Wasser hinzugeben. Teig in der Maschine kneten (2 Min. 30 Sek./Knetstufe).

Brotform mit Kokosöl einfetten und mit Leinsamen ausstreuen. Teig hineingeben und die Form auf dem Gitterrost in den kalten Backofen schieben, gleichzeitig auf den Boden eine feuerfeste Form mit Wasser stellen. Den Ofen auf 200 °C (Heißluft) aufheizen und das Brot darin 1 Std. backen. Das fertige Brot aus der Form stürzen, mit Wasser einsprühen und auf einem Kuchengitter auskühlen lassen.

Tipps: Bio-Hefe hat schon mal einen weißen Belag an den Ecken und Rändern. Dies ist kein schädlicher Schimmel, sondern ein natürlicher Belag und die Hefe kann unbeschadet weiter verwendet werden. Nur grüner Schimmel an der Hefe bedeutet: Sofort entsorgen. – Als Faustregel für die Salzzugabe bei Broten gilt: 1 gestrichener Teelöffel Salz für je 250 g Getreide.

Variante:
Statt Kürbiskernen Sonnenblumenkerne und statt Leinsamen Sesamkörner verwenden. Wer mag, kann auch etwas Brotgewürz hinzugeben (gibt es fertig zu kaufen).

Advertisements

2 Kommentare zu “Immer wieder gerne gesehen: Das 5-Minuten-Brot”

  1. Danke für dieses schnelle Rezept – manchmal muss auch mal „schnell“ ein Brot her – und da kommt dieses Brot gerade recht :-). Welches Getreide kann man anstelle des Weizens verwenden – oder mischen…? Dinkel, Kamut, Einkorn, Emmer, Hafer…..?
    Herzliche Grüße, Birthe

    Gefällt mir

  2. Statt Weizen geht Dinkel einfach. Kamut, Einkorn und Emmer kannst du beimischen, aber mehr als 50% würde ich nicht nehmen, weil die Wassermenge sich sonst deutlich verändert. Hafer, Gerste und Roggen alleine gehen auf keine Fall, da bekommst du Klötzchen 🙂

    Gefällt mir

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s