Archiv der Kategorie: Gewürze

Abfälle gibt es nicht :-)

Der Vollwertler verwertet gerne alles. Gestern nun erstand ich einen Blumenkohl, der noch voll in sein Grün gewickelt war. Ich habe Blumenkohlgrün auch schon als Gemüse gekocht, aber darauf hatte ich gestern keine Lust. Was tun? Der Versuchung nachgeben und das ganze grüne Blattwerk wegwerfen? Nein, ich kann das nicht. 🙂 Für ein Pesto wird es immer noch reichen. Die Mischung lässt sich vorzüglich zum Verlängern von Dressings und Soßen verwenden.

Blumenkohlgrün-Pesto

1,5 Honiggläser; Herstellung im TM

20160905_164429

  • 410 g Grün vom Blumenkohl, grob vorgeschntten
  • 20 g Salz
  • 50 g Apfelessig
  • 35 g Sonnenblumenöl
  • 55 g Macadamia-Nussbruch

Das Grün vom Blumenkohl zerkleinern (8 Sek./Stufe 5). Die restlichen Zutaten hinzufügen und mischen (30 Sek./Stufe 8.5).

20160905_164323

In leere Honiggläser oder ähnliches füllen.

Sicher kann man das Öl auch weglassen, auf die Menge gesehen finde ich es vertretbar und ich erhoffe mir eine größere Haltbarkeit.

Jetzt vorsorgen für den Winter!

Basilikumkonzentrat im Vitamix

4249

  • 350 g Basilikum (mit den weichen Stielen)
  • 20 g Salz
  • 40 g Sonnenblumenöl

Im Vitamix zubereiten. Andere Mixer eignen sich auch, da wird die Masse nur die Farbe nicht so gut behalten und auch die Haltbarkeit ist erfahrungsgemäß geringer.

Basilikum waschen, trockenschleudern und mit Salz und Öl in den Vitamix geben. Mit dem Stößel auf höchster Stufe zu einer glatten Creme verarbeiten. Ist so unverdünnt leicht bitter – eben ein Konzentrat. In Gläser umfüllen (mehr als ein Honigglas, aber nicht 2 ganze Gläser voll). Oberfläche mit Öl als Schutz begießen.

 

Reste à la carte

Die Zusammenstellung der Blätter und Kräuter lässt sich erweitern um Radieschen- und Kohlrabiblätter usw., dem ist quasi keine Grenze gesetzt. Im Sommer lassen sich Blätter auch prima so trocknen, ohne zu schimmeln.

Roh-Kräutersalz mit Pfiff

salz

  • Etwa 60 g getrocknete Kräuter, hier:
    18 g Sellerieblätter
    16 g Petersilie
    1 TL Thymian
    16 Lorbeerblätter
    5 g Pfefferminze
  • 2 g Koriandersamen
  • 500 g Meersalz

Alles zusammen im Vitamix (oder Thermomix 1 Min./Stufe 10; für den Magic Maxx wesentlich kleinere Mengen nehmen) fein pulverisieren, angefangen auf der kleinsten Stufe bis zur Höchststufe. In zwei leere Honiggläser füllen.

Exotik in die Küche

Hoisin-Sauce

Hoisin

Im Vitamix pürieren:

  • 50 g Essigpeperoni (in Essig eingelegte Peperoni)
  • 50 g Tamari (oder Sojasoße)
  • 50 g Apfelessig
  • 50 g Sesamöl
  • 50 g Honig oder Ahornsirup
  • 50 g Mandelmus
  • 25 g Knoblauchzehen
  • 3 g gemahlener schwarzer Pfeffer

Wer keine Essigpeperoni hat, kann 2-3 getrocknete Chilischoten verwenden. Nach Belieben kann jeder es natürlich gerne so scharf gestalten, wie er möchte. Ich fand diese Mischung aus Süße und Schärfe genau richtig.

Diese Hoisin-Sauce passt lecker zu asiatischen Gerichten oder sie eignet sich aus als Dressinggrundlage.

 

Was Feines aus Rote Bete

Rote Bete-Ajvar

03-43 Rote-Bete-Ajvar

  • 600 g Wasser
  • 1 Rote Bete (netto 250 g)
  • 2 Zwiebeln (115 g netto)
  • 1-2 Knoblauchzehen (10 g netto)
  • 15 g Essigpeperoni (= in Essig eingelegte Peperoni; oder Chilipulver)
  • 1 TL Salz
  • 1 TL Paprika edelsüß
  • 1 gute Prise schwarzer Pfeffer
  • 2 EL Peperoniessig (der Essig zum Einlegen der Peperoni; oder Apfelessig)
  • 1,5 EL Sonnenblumenöl (15 g)
  • 2 Datteln (Medjool) ohne Stein (37 g netto)

Wasser in den Mischtopf geben. Von der Roten Bete die Enden entfernen und in Stücke schneiden. Zwiebel und Knoblauch abziehen, klein schneiden. Gemüse mit den Essigpeperoni in den Garkorb geben und dünsten (40 Min./100 °C/Stufe 3). Gegartes Gemüse mit den restlichen Zutaten in den Mischtopf geben und offen einkochen (3 Min./70 °C/Stufe 3) und pürieren (15 Sek./Stufe 7). In Schraubgläser füllen, Deckel zudrehen und eine Weile auf den Kopf stellen. Im Kühlschrank aufbewahren.

Tipp: Für dieses Rezept eignen sich auch Rote Bete-Knollen, die für die Rohkost schon ein bisschen zu „welk“ sind.

 

Senf aus der eigenen Küche

Senf aus einem Hochleistungsmixer hat den Vorteil, dass er nicht nur lecker schmeckt, sondern auch so superglatt wird, wie wir ihn von der kommerziellen Ware kennen. Dabei bestimmen wir selbst alle Zutaten!

Wer einen sehr guten Hochleistungsmixer besitzt, kann im folgenden Rezept statt Sonnenblumenkernmus auch einfach Sonnenblumenkerne verwenden.

Das folgende Rezept ist 100 % tiereiweißfrei und, hat entsprechende Zutaten vorausgesetzt, auch Rohkostqualität.

Sonnensenf en masse

4198

  • 200 g gelbe Senfkörner
  • 4 TL Koriander ungemahlen
  • 32 g Salz
  • 4 gestr. TL Kurkuma gem.
  • 50 g Honig
  • 120 g Apfelessig (5 %)
  • 250 g Wasser
  • 40 g Sonnenblumenkernmus
  • 40 g Sonnenblumenöl

Senfkörner mit Salz und Koriander sehr fein mahlen Kurkuma und restliche Zutaten hinzufügen und sehr gut durchmixen. In passende saubere Gläschen füllen, 12-24 Stunden offen stehen lassen (fermentieren), dabei gelegentlich umrühren.

 

Rhabarbersirup aus dem Vitamix

Letztlich las ich von einem leckeren türkischen Rotkohlsalat mit Granatapfelsirup. Erstens habe ich einen solchen Sirup nicht und zweitens mag ich auch Granatäpfel nicht so gerne.  Da fiel mir meine Schokosoße ein, die ja ursprünglich auch ein Schokoladensirup ist. Voila, die Lösung – lecker ist der Sirup, ob er sich nun auch gut hält, wird sich weisen.

Rhabarbersirup

9147a

Mehr als 2 Honiggläser; ein Schnellversuch

Im Vitamix 5 Minuten auf der Höchststufe laufen lassen:

9147

  • 320 g Rhabarber, gewaschen und in Stücke geschnitten
  • 30-35 g Zitronenfleisch
  • 150 g Honig (fest) oder 125 g Ahornsirup
  • 225 g kochendes Wasser

In die Gläser füllen, Schraubdeckel fest zudrehen und Gläser auf den Kopf stellen. Nach dem Abkühlen im Kühlschrank aufbewahren.

9147b