Archiv der Kategorie: Gewürze

Löwenzahn in die Küche!

Löwenzahn, ich erwähnte es bereits, ist der erste Schritt hin zu den vitalstoffreichen Wildkräutern. Ich war auch sehr lange skeptisch, aber mittlerweile freue ich mich schon darauf, wenn der Löwenzahn den Garten dicht besetzt. Die Nachbarn sind nicht alle so begeistert 😉

Löwenzahnpesto

Zubereitungszeit: 15 Minuten

2884

  • 100 g Löwenzahn (gewaschen und trocken geschleudert)
  • 50 g Mandeln
  • 30 g Salz
  • 100 g Olivenöl

Löwenzahn im Thermomix zerkleinern (1 Min./Stufe 4, dann immer wieder mal abwechselnd auf den Stufen 6 und 8 und 6, bis das Messer leer läuft, mit dem Spatel nachhelfen). Mandeln hinzugeben, Prozedur wiederholen. Anschließend Salz und Olivenöl hinzugeben. Die Masse sollte weich sein, Mandelstücke sind in 1-1,5 mm Durchmesser noch sichtbar.

In ein Gläschen füllen, oben etwas Platz lassen und die Oberfläche mit Öl begießen, damit der Löwenzahn nicht schimmelt. (Ich habe auf diese Weise Kräuter schon bis zu 9 Monaten aufbewahrt).

 

Advertisements

Positives Feedback

Zu dem folgenden Video habe ich sehr viel positives Feedback erhalten, weil das „Soßenfix“ so vielseitig zu verwenden ist.

  • 50 g Nussmus
  • 10 g Ingwer ungeschält
  • 10 g Knoblauchzehen, geschält
  • 40 g Apfelessig
  • 6 Datteln ohne Stein (ca. 100 g netto)
  • 1 gestr. TL Paprikapulver edelsüß
  • 1 geh. TL Salz
  • 200 g rohes Gemüse oder Gemüsereste
  • 55 g Sonnenblumenöl
  • 40 g Mandeln

Herstellung im Vitamix. Ich mache dieses Soßenfix gerne, wenn ich vorher Nussmus hergestellt habe, dann muss ich mich nicht so abkämpfen, um alle Reste aus dem Becher zu bekommen – was erwiesenermaßen schwierig ist. Im Thermomix ist es sicher auch machbar, wird aber nicht so glatt.

Eignet sich hervorragend, um schnelle eine Soße zu machen, also eine Gemüsepfanne kochen, 1 Esslöffel Soßenfix und etwas Wasser unterrühren – schon ist eine leckere Soße fertig. Auch als Grundlage für Dressings geeignet. Aufbewahrung im Kühlschrank

 

Eine feine Würze

Rotselleriecreme

Gut als Grundlage für Dressings, lecker zum Abschmecken von Gemüsegerichten und wer’s scharf mag: auch als Aufstrich.

Diese Creme erhält ihre Schärfe nur durch Knoblauch und Ingwer, es ist kein Chili enthalten.

  • 30 g Ingwer
  • 20 g Knoblauch netto
  • 60 g Sonnenblumenöl
  • 30 g Apfelessig
  • 15 g Salz
  • 240 g Rotweiß-Sauerkraut (oder anderes Sauerkraut, das ist dann nur nicht so farbig)
  • 125 g Sellerie (gut gewaschen, nur grobe Wurzelstücke abgeschnitten, netto gewogen)
  • 1 Apfel (85 g)
  • 1 TL gem. Piment
  • 1 TL gem. Koriander

Knoblauch schälen. Rotkohl, Sellerie und Apfel grob vorschneiden. Alle Zutaten in den Vitamix geben und bei steigender Geschwindigkeit schlagen, zum Schluss auf der Höchststufe, bis sich eine glatte, weiche Creme ergibt. In zwei Honiggläser füllen und im Kühlschrank aufbewahren.

Diese Creme lässt sich auch mit einer Thermo-Küchenmaschine herstellen, sie wird dann nur etwas stückiger.

 

Zucchinipesto

Zucchinipesto

Veganes Pesto

3593

  • 150 g Erdnüsse (Rohkostqualität)
  • 3 Zucchini (460 g brutto)
  • 1 EL Zitronenmelisse (oder Petersilie)
  • 20 g Salz
  • 125 g Sonnenblumenöl
  • etwas frisch gemahlener Chili

Erdnüsse mit der Zitronenmelisse mahlen (8 Sek./Stufe 8). Zucchini waschen, Enden abschneiden, grob vorschneiden. Zu den Nüssen geben und zerkleinern (1 Min./Stufe 4; 10 Sek./Stufe 8). Salz und Öl hinzugeben und kneten (1 Min./Knetstufe).

Zwei leere Honiggläser mit kochendem Wasser ausspülen. Mit Pesto füllen und im Kühlschrank aufbewahren. Hält erfahrungsgemäß mindestens ein halbes Jahr.

Tipps:
Wer das Pesto auch als Aufstrich nehmen möchte, nimmt weniger Salz.
Wer gesalzenes Erdnüsse verwendet, sollte die Salzmenge mindestens auf 10 g Salz reduzieren.

 

Heute ist metereologischer Frühlingsanfang

Und das heißt: Bald erfreut uns die Natur wieder mit Löwenzahn! Nicht jeder mag ihn sich gleich in den Salat schneiden, es gibt aber auch Wege hin zum Löwenzahn, zum Beispiel:

Löwensalz

Menge: ein halbes Honigglas

2911

  • 125 g Löwenzahn
  • 100 g Vollmeersalz

Löwenzahn im Dörrapparat bei 40 °C gut trocknen (etwa 48 Stunden), dann hat das Salz Rohkostqualität. Sonst im Ofen oder auf der Heizung trocknen. Salz und getrockneten Löwenzahn zusammen im Thermomix staubfein mahlen (30 Sek./Stufe 10). In einem Glas luftdicht verschlossen aufbewahren.