Archiv der Kategorie: Hauptmahlzeit

Und noch einmal den Kürbis auf den Tisch

Kürbispfanne mit Kokossahne

2 Portionen

pfanne

  • 15 g Kokosöl
  • 1 Zwiebel (100 g), gewürfelt
  • 1/2 TL Currypulver
  • 55 g Broccoli, in Röschen
  • 285 g Hokkaido, in Würfeln
  • 60 g Wasser
  • 115 g Ananas, in Würfeln
  • 120 g Vollkorn-Spiralnudeln
  • 250 g Kichererbsenkochwasser
  • 1 Prise Salz
  • 30 g Kokosraspel
  • 1/2 TL Salz
  • 1/2 TL Tandoori-Gewürzmischung
  • 15 g Sahne
  • 125 g Wasser

Gemüse:
Kokosöl auf mittlerer Einstellung zerlassen, Zwiebel mit dem Currypulver darin 7 Minuten garen. Gemüse und Wasser hinzufügen, Deckel auflegen, auf höchster Einstellung zum Kochen bringen, bis Dampf unter dem Deckel austritt. Kleinste Einstellung wählen und 15 Minuten dünsten, ohne den Deckel abzuheben.

Nudeln:
Nudeln, Kichererbsenkochwasser und Salz zum Kochen bringen und auf kleinster Einstellung 10 Min. (oder was auf der Packung steht) garen.

Soße:
Kokosraspeln. Salz, Gewürze, Sahne und Wasser in einem starken Mixer eine halbe Minute mixen, bis Soße völlig glatt ist.

Nudeln (mit Rest Kochflüssigkeit) und Soße in die Pfanne geben, alles vorsichtig verrühren und aufkochen. Ca. 1 Min. auf geringer Hitze kochen lassen, bis die Soße etwas dicklich ist.

 

Spitzkohl

Ich liebe Spitzkohl, egal ob roh oder gekocht. Ihr auch?

Das Rezept passte nicht mehr in das Buch „Am besten vegetarisch“. Schade, aber wenn der Platz nicht reicht, muss man irgendwie eine Entscheidung treffen.

Spitzkohl mit Batatenstreifen an Kräuternudeln

1 Portion

spitzkohl 

Nudeln:

  • 800 g Wasser
  • 100 g Spirali-Vollkornnudeln
  • 1 TL Kräuter der Provence
  • 1/2 TL Salz

Wasser in den Thermomix füllen. Nudeln, Kräuter und Salz in den Garkorb geben, in das Gerät einhängen und garen (120 bzw. 100 °C, 20 Min./Stufe 1). Wer Nudeln gerne bissfest isst, sollte etwas kürzer kochen. Falls es überschäumt, Deckel abnehmen.

Gemüse:

  • 50 g Wasser
  • 200 g Spitzkohl, klein geschnitten
  • 75 g Süßkartoffeln (= Bataten) in feinen Streifen

Zutaten in der angegebenen Reihenfolge in eine 24-cm-Pfanne geben. Deckel auflegen, auf höchster Einstellung zum Kochen bringen, bis Dampf unter dem Deckel austritt. Auf kleinste Einstellung drehen und 15 Minuten dünsten, ohne den Deckel abzuheben.

Soße (in einem kleinen Mixer mixen, unter das Gemüse rühren und aufkochen):

  • 2 Clementinen, geschält und in Stücken (115 g netto)
  • 1 gestr. TL Salz
  • 15 g Cashewnussmus; Becher mit
  • 30-40 g Wasser nachspülen.

Diese Flüssigkeit ebenfalls zum Gemüse geben, verrühren und aufkochen.

 

Lecker Pizza…

Viele Jahre habe ich vegane, später auch sehr fettarme Beläge für Pizzen entwickelt. Sie waren lecker, keine Frage. Aber: Nur Käse schmeckt wie Käse. Dies habe ich gerade erst wieder festgestellt. Umso wichtiger ist es mir für meinen eigenen Sprachgebrauch, niemals von Ersatz zu sprechen. Ersatz gibt es nicht, nur das Original ist original – alles andere sind Alternativen.

Wer aus gesundheitlichen Gründen auf Tiereiweiß verzichten muss oder dies aus ethischen Gründen tun möchte, kann köstliche Alternativen finden. Das finde ich auch völlig okay. Aber zu sagen „Das schmeckt genau wie Käse!“ ist eine Illusion – und dann handelt es sich meist auch noch um Industrieprodukte voller Zusatzstoffe und Aromen.

Sollte ich in meinem Leben irgendwann gezwungen sein, ein bestimmtes Lebensmittel aus meinem Essensplan streichen zu müssen oder zu wollen, hilft mir persönlich diese Erkenntnis weiter, weil ich nicht nach einem Phantom suchen muss.

Pizza Zwiebel-Aubergine

2 kleinere Portionen; Form 24 cm

20161009_171533

  • 1 Pizzateig, siehe unten
  • 100 g Zwiebel, in Ringen
  • 4 Scheiben einer größeren Aubergine (70 g)
  • 40 g Wasser
  • 100 g Tomate, in dünnen Scheiben
  • 1/2 TL getr. italienische Kräuter
  • Salz
  • Roter Pizzabelag (siehe unten)
  • 1 Mozzarella (125 g), in 8 Scheiben
  • 1 TL Öl und Öl für die Form

Teig etwa in Größe der Form auseinanderdrücken und in die gut geölte Form legen, einen Rand hochziehen. Mit Zwiebeln (als Gemüsepfanne mit 20 g Wasser 5 Min.) belegen, die Auberginenscheiben (als Gemüsepfanne mit 20 g Wasser 2 Min.) darauf verteilen  Tomaten auf die Lücken zwischen den Auberginen geben, salzen und mit den Kräutern bestreuen. Den Belag dazwischen tropfen. Die Auberginen mit je zwei Käsescheiben belegen. Öl darauf träufeln.

20161009_164509

In den auf 225°C (Heißluft) vorgeheizten Ofen schieben und 16 Min. backen.

Pizzateig

  • 70 g Wasser
  • 10 g frische Bio-Hefe (1/4 Würfel)
  • 50 g Kamut (oder Weizen)
  • 80 g Weizen
  • 1 Prise Salz
  • 1 Prise Koriander
  • 1 EL Sonnenblumenöl (10 g)

Hefe in Wasser und Öl auflösen (1 Min./37°C/Stufe 2). Getreide fein mahlen, mit Salz und Koriander in den Mischtopf geben und kneten (2,5 Min./Knetstufe). Teig zu einer Kugel unter Spannung formen und in einer geschlossenen Pengdose, mit dem Finger eingeölt, aufbewahren. Platzt der Deckel ab, einmal zusammenfalten und erneut gehen lassen.

Roter Belag

Mit einem Teelöffel verrühren:

  • 15 g Tomatenmark
  • 1 Prise Salz
  • 1 Prise Kümmel
  • 3 g Ahornsirup oder Honig
  • 15 g Wasser
  • 10 g Apfelessig

20161009_171335

Die Auflösung

Vor einer Woche stellte ich ein leckeres Tomaten-Zwiebel-Soßen-Rezept, herkömmlich zubereitet, vor. Wer hat es versucht, im Thermomix umzusetzen? Meine Lösung seht Ihr heute.

Tomaten-Zwiebel-Gemüse aus dem Thermomix

2 Portionen; gut dazu passt auch Reis (170 g für 2 Personen)

10055

  • 1 Gemüsezwiebel, in Achteln (275 g)
  • 2 Knoblauchzehen (12 g)
  • 2 Tomaten (215 g)

Gemüse in den Mischtopf geben und zerkleinern (4 Sek./Stufe 4.5).

  • 65 g Wasser
  • 1 EL Sonnenblumenöl

Flüssigkeiten hinzufügen und garen (25 Min./100°C/Stufe 2/Linkslauf).

  • 1 TL Salz
  • 1 Prise Pfeffer
  • 10 g Reismehl (selbst gemahlen)
  • 1 TL Paprika edelsüß
  • 1/3 TL gem. Kümmel
  • 30 g Tomatenmark
  • 20 g Honig
  • 10 g Peperoniessig (oder Apfelessig)
  • 70 g Wasser

Trockene und nicht-trockene Zutaten jeweils in einer kleinen Schüssel verrühren.

10055a

Erst die Flüssigkeit in den Thermomix geben, dann die trockenen und verrühren (10 Sek./Stufe 2,5). Dann zum Eindicken aufkochen (3 Min./Varoma/Stufe 1/Linkslauf).

10055b

Es hat uns beiden genauso gut geschmeckt wie aus der Pfanne. Die Farbe war etwas heller. Es ging einfacher als in der Pfanne, weil ich nichts per Hand zerkleinern und keine Soße im Magic vorbereiten musste. Das klappte aber nur, weil ich das Rezept bereits gut kannte. Das bestärkt mich wieder einmal in der Erfahrung, dass ich bekannte Rezepte sehr gut und bequem im TM herstellen kann, Experimente aber weniger geeignet sind – die Mengen lassen sich optisch schlechter abschätzen (es sah total wenig aus!) und das Abschmecken ist deutlich umständlicher.

Macht was draus :-)

Am Samstag habe ich eine sehr leckere Tomaten-Zwiebelpfanne mit Soße hergestellt, ganz konventionell in Pfanne und mit dem Magic Maxx. Aber halt: Das würde auch im Thermomix gehen! Wer wagt sich daran? Der Geschmack lohnt! Das Rezept ist für 2 Personen geeignet.

Tomaten-Zwiebel-Pfanne mit Nudeln

10050a

Alle Angaben sind netto. Als Gemüsepfanne * 30 Min.:

  • 10 g Sonnenblumenöl
  • 55 g Wasser
  • 1 TL Blumenkohlgrünpesto (hier zu finden) oder ein anderes Würzpesto
  • 1 Gemüsezwiebel (210 g), gewürfelt
  • 2 größere Knoblauchzehen, in Scheiben (10 g)
  • 2 Tomaten (245 g), klein geschnitten

10050

Im Magic Maxx, flaches Messer, eine Soße mixen aus:

  • 1 gestr. TL Salz
  • 1 gute Prise Pfeffer
  • 1 TL Paprika edelsüß
  • 30 g Tomatenmark
  • 20 g flüssiger Honig oder anderes Süßungsmittel
  • 1 geh. TL Reismehl (10 g) (im Thermomix auf Vorrat hergestellt)
  • 1/4 TL gem. Kümmel
  • 10 g Apfelessig
  • 50 g Wasser

Unter das Gemüse rühren und aufkochen.  Parallel dazu die Nudeln kochen und unterrühren.

* Das Prinzip der Gemüsepfanne:

Zutaten in der angegebenen Reihenfolge in eine 24-cm-Pfanne geben. Deckel auflegen, auf höchster Einstellung zum Kochen bringen, bis Dampf unter dem Deckel austritt. Kleinste Einstellung wählen und angegebene Zeit dünsten, ohne den Deckel abzuheben. Erst nach dem Kochen salzen und würzen.

Ein Dip zu Warmem aus dem Ofen

Kartoffeln und Kürbis aus dem Ofen liebe ich sehr. Es ist einfach zuzubereiten und ich kann die Zeit nutzen, parallel dazu einen Salat oder Gemüse zu machen. Manchmal reicht aber auch ein Dip. Hummus eigent sich da sehr schön, aber mit einem starken Mixer ergibt auch roher Blumenkohl einen schönen glatten Dip.

Blumenkohl-Dip

2 Portionen

freitag

  • 180 g Blumenkohl
  • 1 Prise Pfeffer
  • 15 g Zitronenfleisch
  • 4 g Salz
  • 20 g Cashewnussmus (gekauft)
  • 50 g gekochte rote Linsen
  • Deko: etwas Petersilie

Im Vitamix mithilfe des Stößels zu einer glatten Creme verabeiten und auf zwei Schüsselchen verteilen. Mit Petersilie dekorieren.

Dazu gab es bei mir:

Kürbis- und Kartoffelspalten gebacken

2 Portionen
Mit Gorgonzola-Kürbis (könnte auch „Sweet Dumpling“ heißen, so Info einer Leserin)

gorg

  • 165 g Gorgonzola Kürbis in 4-5 Spalten (jeder andere Kürbis eignet sich ebenfalls)
  • 275 g Kartoffel, in knapp 1-cm-dicken Scheiben
  • 4-5 g Sonnenblumenöl
  • 2 g Salz

Kürbis und Kartoffeln auf ein Blech leben (bei mir eine 28-cm-PerfectClean-Pizzaform). Mit Öl bepinseln und mit Salz bestreuen. In den kalten Ofen schieben und 25 Min. bei 220°C backen.

Es geht auch komplett ohne Öl, das Gemüse wird dann nur ein wenig „matter“.